Youth Future Project

sidebanner_YFPAls gemeinnütziger Verein bringt das Youth Future Project Jugendliche und Preisträger des Right Livelihood Award („Alternativer Nobelpreises“) zusammen, um einen Austausch zwischen den Generationen und den gesellschaftlichen Wandel anzuregen,  hin zu mehr Frieden, Gerechtigkeit, Umweltschutz und nachhaltiger Entwicklung von Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft.

Seit der Gründung im Jahr 2009 arbeiten unter dem Dach des Youth Future Project verschiedene Jugendinitiativen zusammen. Der Verein organisiert regelmäßig große Jugendkonferenzen und unterstützt zudem den Aufbau und die Weiterentwickelung von Jugendprojekten im In- und Ausland.

Derzeit hat der Verein knapp 30 junge Mitglieder, deren Arbeit von vielen weiteren aktiven UnterstützerInnen, OrganisatorInnen und FörderInnen ermöglicht wird. Alle Beteiligten verstehen sich als BotschafterInnen der „Right Livelihood“ – einem Leben und Handeln im Einklang mit Mensch und Natur – und arbeiten ehrenamtlich.

Jeder zwischen 18 und 28 Jahren ist herzlich eingeladen, sich an unserem Netzwerk zu beteiligen, Projektideen zu besprechen, Mitstreiter zu finden, sich auszutauschen und Ideen in Taten umzusetzen!

Gründungsimpuls und Entstehungsgeschichte

Das Youth Future Project wurde im Jahr 2009 von sechs StudentInnen gegründet. Die Idee entstand aus dem Bestreben heraus, junge Menschen mit den Preisträgern des Right Livelihood Award zusammenzuführen und gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft zu arbeiten.

Unsere Zukunft geht jeden etwas an. Die Preisträger des “Alternativen Nobelpreises” entwickeln deswegen nicht nur theoretische Lösungsstrategien, sondern sind aktiv an der Umsetzung der Konzepte beteiligt. Diese Idee wollen wir Jugendliche und jungen Erwachsene aufgreifen.

Mit den Preisträgern als Vorbild, deren Unterstützung und der Zusammenarbeit mit weiteren Jugendnetzwerken und Initiativen, soll das Youth Future Project Teil einer weltweiten Gemeinschaft werden, die das Nachhaltigkeitsbewusstsein der jungen Generation stärkt, bestehende Erfahrungen nutzt und gute Ideen weiterverbreitet.