Right Livelihood Award

Banner_RLA_YFP

Die Right Livelihood Award Stiftung zeichnet Menschen mit dem „Alternativen Nobelpreis“ aus, die Lösungen zu den dringlichsten Problemen unserer Zeit finden. Dabei geht es nicht nur um gute Ideen, sondern um Taten, um Erfolge, die einst belächelte Utopien in beispiel­hafte Wirklichkeit verwandeln. Der „Alternative Nobelpreis“ unterstützt seine Preisträger direkt und verhilft ihnen zu internationaler Anerkennung. Viele Preisträger arbeiten in Ländern, deren Regimes dem Einsatz für Menschenrechte, Frieden und Gerechtigkeit mit Folter und Unterdrückung begegnen. Der Preis verleiht diesen Menschen Schutz, fördert ihre Arbeit und bringt ihre Mut-machenden Lösungsansätze auf die Schreibtische jener, die Entscheidungen treffen.

Der „Alternative Nobelpreis“, offiziell Right Livelihood Award genannt, wird jedes Jahr im Dezember im Schwedischen Reichstag in Stockholm an bis zu vier Preisträger vergeben.  Die Ausgezeichneten stammen aus allen Bereichen des Lebens, denn der Right Livelihood Award kennt keine Kategorien: Umwelt, Menschenrechte, Frieden, Armutsbekämpfung, Kultur, Kinder und Entwicklung – die „Alternativen Nobelpreisträger“ sind so vielfältig wie die Themen, die unsere Welt bewegen.

Seit 2009 ist das Youth Future Project Träger des Jugendnetzwerkes des Right Livelihood Awards. Die Preisträger, sowie die Right Livelihood Award Stiftung in Stockholm haben die Schirmherrschaft für das Engagement der Jugendlichen übernommen. In gemeinsamen Workshops und Konferenzen bekommen junge Menschen von den Preisträgern Inspiration, Motivation und professionelle Erfahrung vermittelt, um selbst in Zukunftsprojekten aktiv zu werden.

www.rightlivelihood.org