Konferenz

Invitation to the Youth Future Conference 2013Wir –  eine Gruppe von Studierenden aus dem Netzwerk des Youth Future Fifth YFC Team Meeting April 2013Project e.V., haben für Euch – junge Erwachsene (zwischen 18 und 28 Jahren) – eine europaweite Nachhaltigkeits-Konferenz organisiert, die vom 1. bis 7. September 2013 in der Bonner Jugendherberge stattfinden wird. Und wir laden Dich herzlich dazu ein dabei zu sein und unsere gemeinsame Zukunft mitzugestalten.Bild00001

Stell Dir vor gemeinsam mit 100 anderen jungen Menschen aus ganz Europa begegnest Du den Preisträgern des Right Livelihood Award („Alternativer Nobelpreis“) und des Deutschen Umweltpreises, sowie zahlreichen weiteren Experten und Vorbildern. Gemeinsam und auf Augenhöhe arbeiten wir sechs Tage lang interdisziplinär und multiperspektivisch an drängenden Herausforderungen und zukunftsweisenden Lösungs-ansätzen im Themenfeld der Nachhaltigkeit.

Der inhaltliche Fokus der Veranstaltung wird auf Frage- oder Problemstellungen aus der aktuellen Praxis der folgenden Arbeits- und Themenfelder liegen (klick auf die Bilder):

Boden unter den Füßen oder bodenlose Zukunft?Postwachstum gelebt! Zukunftstaugliche Wirtschaft und GesellschaftWasser - Gemeingut oder Privatisierung?Erneuerbare Energien zwischen Zentralismus und AutonomieErnährung - Ist Bio wirklich bio?Fracking - Die unendliche Geschichte der fossilen EnergieträgerPhotographieren für den Wandel!Beziehungen im Netzwerk

Durch den Austausch und die Zusammenarbeit mit wegweisenden Vorbildern und jungen Nachwuchswissenschaftlern  (den Promotions-Stipendiaten der Deutschen Bundesstiftung Umwelt dieser Themenbereiche und einer Gruppe internationaler Doktoranden des Right Livelihood College) bekommen wir wertvolles Wissen „aus erster Hand“ sowie Motivation und Impulse, um (z.B. im Austausch mit den Referenten) selbst für die Lösung von Umwelt- und Gesellschaftsproblematiken aktiv zu werden.

Im Rahmen von Workshops, Vorträgen und öffentlichen Podiumsdiskussionen lernen wir die Sicht- und Handlungsweisen wichtiger Akteure kennen und bekommen so ein ganzheitliches Verständnis multidimensionaler Herausforderungen.

Der normale Teilnehmerbetrag beträgt 145 EUR. Diese Mindestbeiträge decken jedoch nicht die für uns anfallenden Gesamtkosten der Konferenz, mehr Infos dazu findest Du auf der Kosten Seite. Du kannst dich gerne dazu entscheiden, mehr zu zahlen, um so anderen Teilnehmern z.B. eine längere Anreise zu ermöglichen.

Die Veranstaltung soll für Dich sowohl inhaltlich als auch methodisch eine Ergänzung zur traditionellen (Hochschul)Bildung sein.  Der multiperspektivische Ansatz soll uns helfen, den Blick über den Tellerrand der eigenen Disziplin hinaus zu werfen.

Hierfür arbeiten wir in mehreren Kleingruppen in einem mehrtägigen Prozess thematisch an je einer zentralen Herausforderung im Themenfeld Nachhaltigkeit. Im Verlauf der Konferenzwoche gastieren täglich andere Referenten aus verschiedensten Fachrichtungen (z.B. Ökonomie, Umwelt- oder Gesellschaftswissenschaften) in deiner Arbeitsgruppe, sodass wir die selbe Herausforderung aus der Betrachtungsperspektive verschiedenster Akteure kennen- und verstehen lernen.

Aus den Workshopergebnissen leiten wir noch auf der Konferenz konkrete Folgeschritte ab, die im Anschluss an die Konferenz im Rahmen selbst initiierter journalistischer-, universitärer oder zivilgesellschaftlicher Forschungs- oder Umweltschutzprojekte umgesetzt werden sollen.

Die vielversprechendsten, der auf der Konferenz entstandenen oder weiterentwickelten, Projektideen werden im Anschluss in das Kleinprojekt-Förderprogramm „Visionaries in Action“ aufgenommen, welches Euch bei der Realisierung und Entfaltung langfristiger gesellschaftlicher Wirkung verhilft. Neben der, bis zu einer einjährigen, Betreuung der Projekte durch den Youth Future Project e.V. erhalten die besten Projekte ein Startkapital von bis zu 2000€ sowie Coachings und Professionalisierungs-Seminare in Projekt- und NPO-Management.

Abschließend erarbeiten wir alle gemeinsam eine Publikation, welche die Erkenntnisse, Handlungsempfehlungen und Projektgründungen für die Öffentlichkeit zugänglich macht.

succow

Michael Succow, Right Livelihood Award 1997
Schirmherr der Konferenz

Auf die Natur aufmerksam zu machen, sie in ihrer Großartigkeit, in ihrer Einmaligkeit, in ihrer Verletzlichkeit zu begreifen  – dieses stärker in unser Bewusstsein zu rücken, ist mir ein wichtiges Anliegen. Denn der Schutz der Natur ist kein Luxus, sondern eine der bedeutendsten Sozialleistungen für den Fortbestand der menschlichen Gesellschaft.

yfc13_partner_banner