Partner

Die Right Livelihood Award Foundation – (RLA) ist die schwedische Stiftung, die seit 1980 jedes Jahr den „Alternativen Nobelpreis“ an einige der wegweisendsten Vorbilder unserer Zeit vergibt. Sie zeichnet Menschen aus, die nicht nur davon reden, die Welt zum Guten zu Verändern und die globalen Probleme zu lösen – sondern es auch tun. Seit 2010 agiert das Youth Future Project als Jugendnetzwerk unter der Schirmherrschft des Right Livelihood Award. Die Youth Future Conferences sind einzigartige Höhepunkte dieser Zusammenarbeit.

DBU – die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist eine der größten Stiftungen in Europa, die innovative und beispielhafte Projekte zum Umweltschutz fördert. In diesem Jahr ist sie zugleich der größte Förderpartner der Youth Future Conference 2013.

BN_smallStadt Bonn – Die Bundesstadt Bonn ist die ehemalige Deutsche Hauptstadt gelegen am Rhein und Sitz vieler Ministerien, Bundesbehördern, internationaler Organisationen und Unternehmen. Als international bekannter „Konferenzort der Nachhaltigkeit“ ist Bonn zum zweiten Mal Partner und Gastgeber einer Youth Future Conference.

Das Right Livelihood College (RLC) hat zum Ziel das Wissen und die Erfahrung der Preisträger international zu streuen, wissenschaftlich zu fundieren und die praktischen Projekte der Preisträger zu fördern. Das RLC fördert hierfür junge Nachwuchs-Wissenschaftler in der Forschung und Bildung und betreibt Öffentlichkeitsarbeit weltweit. Zweimal jährlich kommen rund 20 junge Doktoranden aus dem Netzwerk des Colleges zu einem Workshop nach Bonn um in einen Austausch mit den Preisträgern zu treten. Ein solcher Workshop findet in Verbindung mit der diesjährigen Youth Future Conference statt.

ZEF_LOGO_FREI_ dt_ engl_rgbSeit 2012 ist das Youth Future Project offizieller Partner des Right Livelihood College. Das Zentrum für Entwicklungsforschung der Uni Bonn ist Heimat und Gastgeber des Right Livelihood College Campus. Hier finden die Workshops statt und von hieraus arbeiten einige der jungen Forscher und Wissenschaftler.

Ideen³ e.V.– Räume für Entwicklung ist der Bruderverein des Youth Future Project e.V. Als enge Partner gestalten wir Begegnungsräume, in denen soziale, ökologische, kulturelle und ökonomische Ideen für eine lebenswerte Zukunft erlebt und vernetzt werden können. So wird „nachhaltige Entwicklung“ lebendig!

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule in freier Trägerschaft. Im Rahmen der ihr obliegenden Lehrerausbildung und anderer wissenschaftlicher Fächer nimmt sie darüber hinaus Aufgaben einer Universität wahr. Sie ist ein Ort der künstlerischen Bildung sowie der wissenschaftlichen Lehre und Forschung und ein ideeller Unterstützer der Youth Future Conference 2013.

Logo_UN-Dekade_BeitragNEU_cmykDie Youth Future Conference wurde offiziell als Beitrag zur UN-Weltdekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.
„Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.“
Mehr Infos