Projektförderung

Zehn Projekte im Coaching Programm!

IMG_5897

Hier erhältst du einen Eindruck und eine kurze Übersicht über die entstandenen Projekte. Diese werden alle am „Visionaries in Action“ Förderprogramm teilnehmen und ein Jahr lang professionelle Projektunterstützung erhalten, um ihre Idee in die Tat umzusetzen und die Projekte langfristig zu sichern. Das erste Coaching Treffen wird im November stattfinden. Bei Fragen zu den Projekten oder wenn du wissen willst, wie du mitmachen kannst, dann hilft dir Alexander (alexander@youthfuture.de) vom Coaching Team weiter.

Teach the teachers ist ein Projekt, das versucht das Thema Nachhaltigkeit stärker in den Schulalltag zu integrieren. Es schult Lehrer im Umgang mit diesen Themen und versucht so, die Sensibilisierung für eine nachhaltige Lebensweise zu stärken.

Youngster Platform for Sustainability (Earth without Art is just Eh!) zeigt Wege und Strategien auf, um Kunst und Ästhetik mit sozialem Engagement zu verbinden.

Intergenerational Exchange for collecting Rural Knowledge ist ein Projekt, dass die Verbindung zwischen Generationen, den intergenerativen Austausch in ländlichen Gebieten und die Weitergabe von Wissen zum Thema Nachhaltigkeit stärkt.

City Impulses arbeitet mit Überraschungen und unerwarteten Aktionen in öffentlichen Bereichen um Aufmerksamkeit über die (zwischen-)menschlichen Beziehungen und Verbindungen zu wecken.

Little Steps entwickelt kleine Karten, auf denen Informationen, Tipps und Ratschläge für nachhaltiges Leben im Alltag aufgezeigt werden.

EEF (European Education Forum) ist ein Projekt, das an einer Konferenz über Methoden und Ansätze Alternativer Bildung arbeitet und diese aufzeigen möchte.

Model of a Post-Growth Society in Real Life stellt simulativ im Rahmen eines Festivals, das 2014 stattfinden soll, das Leben in einer Postwachstumsgesellschaft dar. Es soll Aufmerksamkeit wecken und mögliche Lösungswege aufzeigen.

Post-Growth Forum Theatre entwickelt über das gesamte nächste Jahr ein Theaterstück, das 2014 auf der „Degrowth“-Konferenz gezeigt werden wird.

Patents Website ist ein Projekt, das eine Homepage erstellen will, um aktuelle Informationen über globale Patentrichtlinien zu verbreiten und alternative Herangehensweisen vorzuschlagen.

Das zehnte Projekt wird von Stipendiaten des Right Livelihood Colleges entwickelt und wird bald verkündet.

Andere Projekte, die während der Konferenz entstanden sind, werden auf kleiner Basis durch die Projektförderung unterstützt.


Image00011Die Youth Future Konferenz soll für Euch ein Entwicklungsraum für Ideen sein – ein Gründungsevent für vielfältige Folgeprojekte. Wir wollen euch mit der Konferenz den Raum eröffnen, das Gelernte bzw. Erfahrene direkt in die Praxis – in Form eines eigenen Projektes – umzusetzen. Dafür gibt es von uns jede Menge Rückenwind beim Projektstart.

Entwicklung der Kleinprojekte auf der Konferenz:

In mehreren Open-Space Modulen habt ihr schon auf der Konferenz die Möglichkeit eigene Projektideen zum Beispiel zu Forschungsvorhaben, zivilgesellschaftlichen Initiativen oder journalistischen Recherchen bzw. Kampagnen zu entwickeln.
IMG_2587
Image00015Abgeschlossen wird die Projektentwicklungs-Phase am vorletzen Konferenztag durch ein mehrstündiges „Pro-Action-Café“. In diesem besetzen die Guppen, die sich mit ihren Ideen für die „Visionaries in Action“ Förderung bewerben wollen, je einen Tisch – und werden ähnlich dem rotierenden System eines „World-Cafés“ von einem Großteil der Konferenzteilnehmer im direkten Gespräch beraten, hinterfragt und weiterentwickelt. So vereint sich die kollektive Intelligenz der Konferenzgemeinschaft in den einzelnen Projekten.

VIA_ProjektförderungImage00018Anschließend werden die weiterentwickelten Ideen erneut der Konferenzgemeinschaft vorgestellt. In einem basisdemokratischen Prozess werden die vielversprechendsten Projektvorhaben ausgewählt. Diese werden dann vom Youth Future Project e.V. im Programm „Visionaries in Action“ – einem bis zu einem einjährigen Follow-Up Prozess – mit allem ausgestattet, was sie zum Start der Umsetzung und Wirkungsentfaltung benötigen:

  • Startkapital (bis zu 2000€ für bis zu sechs Projekte). Dieses Geld steht den geförderten Kleinprojekten im Gründungsmoment für Sach- und Reisekosten zur Verfügung.
  • Professionalisierungs-Seminare (bis zu zwei Coaching-Wochenenden mit erfahrenen Projektmanagern bzw. Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft oder Gesellschaft).
  • individuelle Beratung durch Programm-Referenten des Youth Future Project e.V.
  • Plattform und Netzwerk zur Weiterverbreitung der Ideen und Ansätze.